Reisetagebuch – Unser Besuch in Sarajevo

- Dieser Artikel enthält Werbung & Werbelinks. -

Nach den verschneiten Tagen in Bosnien, hatten wir auch ein paar sonnige Tage. Einen davon nutzen wir, um uns endlich Sarajevo anzuschauen.

Wir also los, vorher via Internet einen großen Parkplatz rausgesucht, da das nicht immer so einfach ist mit unserem Dickerchen. Kein Problem, einen großen bewachten Parkplatz direkt am Einkaufszentrum für umgerechnet ca 50 Cent die Stunde gefunden, top.

Leider hat sich rausgestellt, dass auch Sarajevo sehr dreckig ist, & uns persönlich auch nicht wirklich gefallen hat. Klar, zum Shoppen ist das Einkaufszentrum ganz gut, aber der ist nicht das, was wir machen wollen, wenn wir uns Städte anschauen.

„Glutenfree & Vegan Food“ – Heeey cool! Das müssen wir natürlich direkt testen. Das kleine Lokal war auf der vierten Etage des Einkaufszentrums, komplett alleine, alles andere stand leer, sah nicht super einladend aus, aber ganz nett.
Gut, wir setzen und hin, schauen auf die Karte & können kaum ein Wort lesen. 😀 Kellner kommt, merkt wir sprechen Englisch & bringt uns die Karte auf Englisch. Soweit so gut. Wir haben uns was ausgesucht. Pizza, Reis & Denis hatte noch irgendwas anders.. Nachdem wir bestellt haben, wurden uns die Englische Karten direkt wieder weggenommen, was wir etwas schade fanden, aber naja. Dann kam der Reis & das, was Denis sich noch bestellt hatte. Die Pizza lies auf sich warten, ich sagte Denis, es soll ruhig schon essen, bevor es kalt ist. Das war es aber schon so ziemlich, als es gebraucht wurde. Die Pizza kam, als Denis grade fertig war. 😀 Super, so macht essen gehen spaß. 😀
Das Essen war auch nicht der Hit, manchmal sollte man einfach in die kleinen Gassen gehen & da Essen, wo es am unscheinbarsten aussieht. Da hat es bis jetzt egal, in welchem Land wir waren, meist immer sehr gut geschmeckt. 😀

Naja, nach dem Essen sind wir dann noch durch Sarajevo gelaufen, bis wir einfach keine Lust mehr hatten, da es uns einfach nicht gefallen hat.

Was soll’s, nicht jedes Land kann einem immer gefallen. Vielleicht waren wir einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Mal schauen, jeder hat ja eine zweite Chance verdient. Unser Vermieter meinte auch, wir sollten mal im Sommer wieder kommen & klettern gehen.

Wir gönnen uns jetzt einen kleinen Kurzurlaub in Budva, Montenegro. Ich werde berichten.. 🙂

Schreibe einen Kommentar